Vegane Weihnachtspralinen

Hallo ihr Lieben, heute stelle ich euch ein einfaches veganes Pralinenrezept vor, dass sich auch super zum Verschenken eignet.

Dies ist mein erstes veganes Weihnachten und in den letzten Jahren habe ich immer Pralinen oder andere kleine Leckereien verschenkt.

Dieses Jahr musste ich mir dann allerdings ein paar neue Sachen überlegen, denn ich wollte auch die Pralinen definitiv vegan machen. Einmal um zu zeigen, dass sie vegan mindestens genau so gut werden, aber auch, damit ich beim Machen auch viel naschen kann.

Nach einigen Versuchen, die ich gegessen… ähm… ausprobiert habe, stelle ich euch jetzt ein Rezept vor. Die Pralinen sind würzig, zimtig und schmecken einfach nach Weihnachten.

Die Pralinen sind würzig, zimtig und schmecken einfach nach Weihnachten.

20181213_141238

Ihr braucht keine spezielle Ausrüstung oder Förmchen dafür, nur eure Hände werden eventuell ein wenig dreckig. Aber danach kann man sie ja einfach wieder sauber lecken 😉

Ich habe meine hauptsächlich in Backkakao gerollt, wenn euch das zu bitter ist (je nachdem wie dunkel die Schokolade ist), könntet ihr aber auch bereits gesüßten Kakao nehmen.

Einen Teil habe ich auch in Zartbitter Schokoraspeln gerollt, das war mir allerdings dann etwas zu süß und die Form bleibt damit auch nicht so gut wie mit Kakao.

Dafür könntet ihr dann auch (je nach Geschmack) etwas mehr Kakao in die Pralinenmasse tun, das macht sie auch noch etwas fester und sie behalten besser ihre Form.

Meine Pralinen waren etwa 2-3 Daumen groß, wenn ihr kleinere macht, bekommt ihr selbstverständlich mehr raus. 20181213_141738

Für ca. 15 Pralinen braucht ihr:

  • eine halbe Dose Kokosmilch

  • 2 Beutel Chai Tee oder Lebkuchengewürz

  • 100g dunkle Schokolade (ich nehme einfache Blockschokolade, schaut aber auf die Inhaltsstoffe)

  • 150g Backkakao plus etwas zum Wälzen

  • optional: Zimt

  • optional: Zartbitterschokoladenraspeln

Zubereitung:

1. Die Schokolade klein hacken.

2. Die Kokosmilch in einem Topf erhitzen und die Teebeutel 5 Minuten darin ziehen lassen, dabei den Topf von der Hitze nehmen oder die Kokosmilch erhitzen und statt der Teebeutel 2 TL Lebkuchengewürz unterrühren.

3. Die Schokolade dazu tun und rühren bis die Schokolade geschmolzen und eine cremige Masse entstanden ist.

4. Den Kakao dazu sieben und nochmal gut verrühren bis du eine homogene Masse erhältst.

5. Nach Geschmack noch etwas Zimt dazu geben, um es würziger und zimtiger zu machen.

6. Die Masse mindestens eine Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen.

7. Etwas Backkakao auf einen Untergrund verteilen.

8. Optional Zartbitterraspeln ausbreiten.

9. Aus der gekühlten Masse mit den Händen Kugeln formen und diese im Kakao oder den Raspeln wälzen.

10. Die Kugeln im Kühlschrank aufbewahren und genießen.

Ich hoffe ihr habt beim Nachmachen und probieren mindestens genau so viel Spaß wie ich. Berichtet mir gerne von euren Erfahrungen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s